• Bild Videokonferenz

    Informationen der Folkwang Musikschule zur Corona-Krise

    Öffnungszeiten des Service-Büros:
    Montag – Donnerstag: 8:30 – 12:00 Uhr + 14:00 – 15:00 Uhr
    Freitag: 8:30 – 12:00 Uhr

    13.05.22
    Die Maskenpflicht in städtischen Gebäuden entfällt ab Montag, den 16. Mai 2022, sowohl für Bürger*innen als auch für Mitarbeiter*innen, wenn der Mindestabstand eingehalten werden kann.
    Die Musikschulleitung empfiehlt jedoch weiterhin eindringlich das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes für Schüler*innen und Lehrer*innen im Unterricht. In den Fächern, in denen das nicht möglich ist (Blasinstrumente, Tanz, Schauspiel und Gesang), sorgen die Lehrkräfte dafür, dass der Mindestabstand eingehalten wird und die Unterrichtsräume regelmäßig durchlüftet werden.

    04.04.22
    Um das Infektionsrisiko auch künftig zu minimieren, hat die Folkwang Musikschule der Stadt Essen beschlossen, die Empfehlungen der neuen Coronaschutzverordnung aufzugreifen und das Tragen von Masken sowie die bisherigen Hygiene- und Abstandsregeln (inkl. Einbahnregelung) in ihren städtischen Unterrichtsorten bis auf Weiteres aufrechtzuerhalten.
    Die Lehrkräfte informieren ihre Schüler*innen bzw. deren Eltern über die Änderungen.

    04.03.22
    Die Coronaschutzverordnung NRW wurde aktualisiert und bringt folgende Änderungen für unsere Musikschularbeit mit sich:

    Zugangsbeschränkungen

    • Ab Freitag, den 04.03.2022, fallen der Musikschulunterricht und die Veranstaltungen wieder unter die 3G-Regelung: vollständig geimpft oder genesen oder getestet.
    • Ausgenommen sind hiervon der Gesangs- und Blasinstrumentenunterricht sowie die Fächer Tanz und Schauspiel. Hier gilt weiterhin die 2G-plus-Regelung, d. h. die Schüler*innen müssen i.d.R. grundsätzlich vollständig geimpft oder genesen sein und einen negativen 24-Stunden-Testnachweis erbringen.
    • Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahren müssen keine Immunisierung oder einen Test nachweisen. Sie müssen lediglich bei der Ermittlung der zulässigen Personenanzahl mitgerechnet werden.

    Die aktuellen Regelungen gelten zunächst bis einschließlich Samstag, den 19. März 2022.
    Unsere Abstands- und Hygieneregeln gelten nach wie vor.
    Wir bitten auch um Beachtung des Einbahnsystems in den Unterrichtsgebäuden!
    Die Lehrkräfte informieren ihre Schüler*innen bzw. deren Eltern über die Änderungen.

    11.02.22
    Die aktualisierte Coronaschutzverordnung NRW bringt Änderungen für unsere Musikschularbeit mit sich. Sie gilt zunächst bis einschließlich Mittwoch, den 9. März 2022
    Immunisierungsstatus:

    • Schüler*innen bis einschließlich 17 Jahren werden ab sofort den immunisierten Personen gleichgestellt.
    • In den Bereichen Gesang, Blasinstrumente, Tanz und Schauspiel ist weiterhin ein zusätzlicher max. 24 Stunden alter Antigen-Schnelltest oder ein max. 48 Stunden alter PCR-Test notwendig.
    • Ausgenommen sind die folgenden Personengruppen:
      • Schüler*innen bis einschließlich 15 Jahren gelten ohne Vorlage eines Nachweises als getestet.
      • Schüler*innen ab 16 Jahren benötigen eine Bescheinigung der Schule (Bestätigung über die Schulzugehörigkeit und Teilnahme an den regelmäßigen Testungen).
      • Personen, die über eine wirksame Auffrischungsimpfung verfügen oder die eine Ausnahmeregelung erfüllen (gemäß §2 Abs. 9 CoronaSchVO), müssen ebenso keinen zusätzlichen Test vorweisen.

    Die Lehrkräfte informieren ihre Schüler*innen bzw. deren Eltern über die Änderungen.

    19.01.22
    Die aktuelle Coronaschutzverordnung NRW regelt die Teilnahme am Musikschulunterricht neu.
    2G+ gilt, wenn der Unterricht nur ohne Maske erfolgen kann.
    Schüler*innen der Fächer Blasinstrumente, Gesang, Tanz und Schauspiel müssen i.d.R. grundsätzlich vollständig geimpft oder genesen sein und einen negativen 24-Stunden-Testnachweis erbringen, der bei 16-jährigen oder älteren Schüler*innen als Schulbescheinigung ausreicht.
    Ausnahmen:

    • Kinder bis zum 15. Lebensjahr können auch ungeimpft sein. Dann muss ein 24-Stunden-Testnachweis erbracht werden, der bei Schultestungen auch entfällt.
    • Ältere Personen mit Attest, dass eine Impfung nicht erfolgen kann (höchstens 6 Wochen alt), müssen einen 24-Stunden-Testnachweis mitbringen.
    • Geboosterte Personen brauchen keinen Test.

    2G gilt, wenn der Unterricht mit Maske erfolgen kann.
    Schüler*innen der anderen Unterrichtsfächer müssen i.d.R. vollständig geimpft oder genesen sein.
    Ausnahmen:

    • Kinder bis zum 15. Lebensjahr können auch ungeimpft sein. Dann muss ein 24-Stunden-Testnachweis erbracht werden, der bei Schultestungen auch entfällt.
    • Ältere Personen mit Attest, dass eine Impfung nicht erfolgen kann (höchstens 6 Wochen alt), müssen einen 24-Stunden-Testnachweis mitbringen.

    Unsere Abstands- und Hygieneregeln gelten nach wie vor.
    Wir bitten auch um Beachtung des Einbahnsystems in den Unterrichtsgebäuden!
    Die Lehrkräfte informieren ihre Schüler*innen bzw. deren Eltern über die Änderungen.

    06.12.21
    Die neue Coronaschutzverordnung NRW hat weitere Auswirkungen auf unsere Musikschularbeit. Folgende Regelungen sind bitte zu beachten:

    Unterricht

    • Schüler*innen bis einschließlich 17 Jahren werden immunisierten Personen gleichgestellt.
    • Für Schüler*innen ab 18 Jahren gilt weiterhin die 2G-Regelung, die durch die Lehrkräfte kontrolliert wird.

    Zutrittsbeschränkung

    • Die Unterrichtsgebäude der FMS dürfen zum FMS-Unterricht nur von Schüler*innen betreten werden.
    • Jüngere Schüler*innen und Schüler*innen, die an einem Klassenunterricht teilnehmen, werden nach Absprache mit den Lehrkräften von diesen am Eingang abgeholt.

    Maskenpflicht im Unterricht

    • An den allgemeinbildenden Schulen wurde die Maskenpflicht für Schüler*innen am Sitzplatz wieder eingeführt. Ausgenommen sind laut Coronaschutzverordnung„Tätigkeiten, die nur ohne das Tragen einer Maske ausgeübt werden können (z. B. Spielen von Blasinstrumenten und ähnliches)“.
    • Das gemeinsame Singen darf grundsätzlich nur noch von immunisierten Personen ohne Maske ausgeübt werden.

    Unsere Abstands- und Hygieneregeln gelten nach wie vor.
    Die Lehrkräfte informieren ihre Schüler*innen bzw. deren Eltern über die Neuerungen.


    30.11.21

    Aktualisierung zu Unterricht und Maskenpflicht
    Unterricht
    Für schulpflichtige Jugendliche ab 16 Jahren bis zum Schulabschluss und nicht mehr schulpflichtige Schüler*innen gilt die 2G-Regelung für den Präsenzunterricht (vollständig geimpft oder genesen, wobei die Genesung höchstens 6 Monate zurückliegen darf).
    Der Nachweis wird durch die Lehrkräfte kontrolliert.
    Maske
    In den Unterrichtsstätten muss eine medizinische Gesichtsmaske getragen werden, eine FFP2 Maske wird empfohlen.
    Während des Unterrichts empfehlen wir eine Gesichtsmaske zu tragen, auch wenn der Mindestabstand von 1,5 m eingehalten wird.

    26.11.21
    Aktuelle Corona-Regeln der FMS
    Veranstaltungen
    Zum gesundheitlichen Schutz der Lehrkräfte, Schülerinnen, Schüler und beteiligter Eltern finden bis auf Weiteres keine Veranstaltungen (auch keine Klassenvorspiele) statt.
    Testungen
    Alle nicht geimpften oder genesenen Besucher*innen müssen sich – genau wie die Lehrkräfte und andere Mitarbeiter*innen – mit täglichen Testzertifikaten ausweisen.

    • Kinder bis zum Schuleintritt sind ohne Corona-Test getesteten Personen gleichgestellt.
    • Schulpflichte Kinder und Jugendliche gelten aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen als getestete Personen.
    • Nicht mehr schulpflichtige Schüler*innen weisen sich der Lehrkraft vor der Unterrichtsaufnahme mit einem Dokument zur Bestätigung der vollen Immunisierung aus:
      • entweder durch vollständige Impfung
      • oder über ein negatives Testergebnis eines höchstens 24 Stunden zurückliegenden Antigen-Schnelltest (Bürger*innen-Test)
      • oder durch ein höchstens 48 Stunden zurückliegendes PCR-Testergebnis.

    Hygieneregeln

    • Die Pflicht, eine medizinische Gesichtsmaske zu tragen, gilt in der gesamten Musikschulzentrale und den anderen Unterrichtsorten, wenn möglich auch während des Unterrichts.
    • Der Abstand von mindestens 1,5 m, bei Blasinstrumenten, Gesang, Tanz und Schauspiel 2,0 m, muss möglichst permanent eingehalten werden.
    • Es ist notwendig, sich gründlich mit Seife die Hände zu waschen und die Desinfektionsstationen zu nutzen.
    • Die „Einbahnstraßen-Regelung“ in den Unterrichtsorten sind zu befolgen.

    20.08.21
    Regelungen nach der neuen Coronaschutzverordnung NRW
    Ab heute tritt die neue Coronaschutzverordnung NRW in Kraft, die viele bewährte Maßnahmen beibehält, aber auch einige Änderungen für die Musikschularbeit bewirkt.
    Neben den Informationen auf unserer Website, werden auch unsere Lehrkräfte ihre Schüler*innen bzw. deren Eltern über die Regelungen für den Unterricht informieren.
    Hier eine Übersicht:

    Immunisierungsnachweis der Schüler*innen

    • Kinder bis zum Schuleintritt sind ohne Coronatest getesteten Personen gleichgestellt.
    • Schulpflichte Kinder und Jugendliche gelten aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen als getestete Personen.
    • Nicht mehr schulpflichtige Schüler*innen weisen sich der Lehrkraft vor der Unterrichtsaufnahme mit einem Dokument zur Bestätigung der vollen Immunisierung aus: entweder durch vollständige Impfung oder über ein negatives Testergebnis eines höchstens 48 Stunden zurückliegenden Antigen-Schnelltest (Bürger*innen-Test) oder durch ein 48 Stunden zurückliegendes PCR-Testergebnis.

    Abstand – Lüften – Hygiene – Maske

    • Abstand: In den Unterrichtsstätten gilt das Einbahnstraßensystem und der Abstand von 1,5 m muss möglichst eingehalten werden. Während des Unterrichts wird ein Abstand von 1,5 m, bei Blasinstrumenten und Gesang von 2 m eingehalten. Gesangs- und Blasunterricht findet in Räumen mit 10 qm pro Person statt.
    • Lüften: Unsere Lehrkräfte sorgen für eine regelmäßige Durchlüftung der Unterrichtsräume.
    • Hygiene: Regelmäßiges Waschen oder Desinfizieren der Hände ist einzuhalten.
      Jede Person spielt ausschließlich auf dem eigenen Instrument. Musikschuleigene Instrumente (Klavier, Keyboard, Akkordeon, Harfe, Percussion etc.) werden beim Schüler*innen-Wechsel desinfiziert.
    • Mundstücke und/oder Rohrblättchen werden nicht getauscht! Das Ausblasen von Blasinstrumenten ist zu unterlassen, und das Kondenswasser wird mit Einmaltüchern aufgefangen, die anschließend entsorgt werden. Danach sind die Hände gründlich zu waschen oder zu desinfizieren.
    • Maske: In den Unterrichtsstätten muss eine medizinische Gesichtsmaske getragen werde. Sie wird auch im Unterricht trotz Einhaltung der Abstände empfohlen. Ausnahmen sind: Unterricht der Grundstufe und der Fächer Tanz sowie Schauspiel, Unterricht in der integrativen Arbeit, Gesangsunterricht und Unterricht auf Blasinstrumenten.

    Unterricht und Proben

    • Präsenzunterrichtist in geschlossenen Räumen unter Einhaltung der oben aufgeführten Regeln möglich.
    • Gruppenunterricht im Tanz, im Schauspiel und mit Blasinstrumenten ist in geschlossenen und vollständig gelüfteten Räumen mit Gruppen von bis zu 6 Schüler*innen ist bei Einhaltung der o.g. Regeln gestattet. Gesangsunterricht in Präsenzform findet ausschließlich als Einzelunterricht statt (2er-Gruppen werden „geteilt“, die Unterrichtszeit halbiert. Gesangs-Gruppenunterricht findet bis auf weiteres in alternativen Unterrichtsformen statt.
    • Grundstufenunterricht findet in Gruppen von höchstens 8 Schüler*innen statt, bei einer Raumgröße von mindestens 5 qm pro im Raum anwesender Person.
    • JeKits-Unterricht fällt unter die Regelungen der Coronabetreuungsverordnung, da es sich um schulischen Unterricht handelt (§ 1 Absatz 2.1 der CoronaBetrVO).
      JeKits 1 findet weiterhin in der vor den Ferien festgelegten Gruppengröße statt, der Gruppenunterricht in JeKits 2 ebenfalls.
    • Proben können mit bis zu 12 Personen unter Einhaltung der weiteren Regelungen stattfinden.

    08.06.2021
    Präsenzunterricht und Testungen ab 11.06.21

    Die Infektionszahlen sinken stetig, und NRW-weit wird die Inzidenz voraussichtlich ab dem 11. Juni stabil unter 35 liegen. Damit wäre die Inzidenzstufe 1 erreicht, was mit weiteren Lockerungen für unsere Musikschularbeit verbunden ist.
    Präsenzunterricht und Ensembleproben:
    - Es entfällt jegliche Testpflicht für den Präsenzunterricht in geschlossenen
      Räumen (Ausnahme ist der Probenbetrieb, s. u.).
    - Der Präsenzunterricht ohne Maske ist am festen Sitzplatz möglich.
    - Der Präsenzunterricht, auch mit Gesang oder Blasinstrumenten, ist in geschlossenen,
      aber vollständig durchlüfteten Räumen mit Gruppen von bis zu 30 Personen möglich.
    - Der „nicht berufsmäßige“ Probenbetrieb in geschlossenen Räumen ist mit Test und  Rückverfolgbarkeit mit bis zu 50 Personen, bei Gesang- und Blasinstrumenten in ständig  durchlüfteten Räumen mit bis zu 30 Personen und in besonders großen Räumen
      (Kirchen, Konzertsäle) mit bis zu 50 Personen möglich.
    Testplicht für den Probenbetrieb:
    - Die Pflicht zum Negativtestnachweis bei Proben mit mehr als 30 Personen gilt
      für Schüler*innen und für Lehrkräfte und hat eine Gültigkeit von 48 Stunden.
    - Für Proben müssen die allgemeinbildenden Schulen den Schüler*innen eine
      Bescheinigung über die Teilnahme an der Testung ausstellen.
    - Geimpfte und Genesene (Immunisierte) stehen negativ Getesteten bei Proben gleich.
    - Kinder bis zum Schuleintritt sind von dem Testerfordernis generell
      ausgenommen (§ 7 (1) Coronaschutzverordnung).
    Unsere Lehrkräfte informieren ihre Schüler*innen bzw. deren Eltern über die Änderungen.

    31.05.2021
    Erweiterter Präsenzunterricht und Testungen

    Da der Inzidenzwert nun konstant unter 50 liegt und somit die Inzidenzstufe 2 erreicht ist, gelten ab dem 2. Juni 2021 neue Regelungen für unsere Musikschule.
    Weitere Lockerungen für den Präsenzunterricht:
    - Präsenzunterricht ist in geschlossenen Räumen mit Test möglich,
     aber ohne Mindestabstände bei festen Sitzplätzen.
    - Unterricht mit Gesang oder Blasinstrumenten ist in geschlossenen Räumen
    mit 10 m2 pro Person in Gruppen von bis zu 10 Personen gestattet.
    - Es besteht Maskenpflicht, außer bei Gesang und Blasinstrumenten.
    - Probenbetrieb ist in geschlossenen Räumen mit Test und
    Rückverfolgbarkeit für bis zu 20 Personen erlaubt. Dies gilt
    auch für Proben mit Gesang und Blasinstrumenten in ständig
    durchlüfteten Räumen.
    Corona-Testungen:
    - Kinder, die noch nicht zur Schule gehen, werden in ihren Vorschuleinrichtungen getestet.
    - Schulpflichtige Schüler*innen werden in ihren Schulen getestet. Auf Nachfrage haben sie
    ihr negatives Testergebnis vorzulegen, das höchstens 48 Stunden alt sein darf.
    - Nicht schulpflichtige Schüler*innen und Erwachsene müssen einen
    Negativtestnachweis erbringen, der höchstens 48 Stunden alt ist. Ohne Nachweis können sie nur alternativen Unterricht in Anspruch nehmen.
    - Die Lehrkräfte testen sich selbst vor Beginn ihres Unterrichtes. Auch hier gilt,
    dass das Ergebnis höchstens 48 Stunden gültig ist oder sie vollständig geimpft sind.
    - Vollständig Geimpfte sind negativ Getesteten gleichgestellt, wenn sie nachweisen
    können, dass sie die letzte Impfung vor mindestens 14 Tage bekommen haben.
    Für von Corona Genesene gibt es bisher noch keinen rechtlich verbindlichen Nachweis.
    Unsere Lehrkräfte informieren ihre Schüler*innen bzw. deren Eltern über die Änderungen. 

    12.05.2021
    Erweiterter Tanzunterricht in Präsenzform ab 17.05.21

    Ergänzend zu den Unterrichtsmöglichkeiten, die wir zurzeit anbieten dürfen, kann der Tanzunterricht in Präsenzform ab Montag, 17.05.21, erweitert werden
    - für Gruppen bis zu vier Schüler*innen im Vorschulalter und
    - für Gruppen bis zu vier schulpflichtigen Schüler*innen.
    Die Lehrkräfte setzen sich mit ihren Schüler*innen bzw. deren Eltern in Verbindung, um den Unterricht abzusprechen.

    07.05.2021
    Präsenzunterricht ab 10.05.21 wieder möglich

    Da die Corona-Inzidenz in Essen an fünf aufeinander folgenden Werktagen stabil unter 165 geblieben ist, können wir – genau wie die allgemeinbildenden Schulen – ab Montag, den 10.05.21, wieder folgenden Unterricht in Präsenzform anbieten:
    - Einzelunterricht in Präsenzform für schulpflichtige Schüler*innen in unserer Zentrale,   
      unseren Mittelpunktschulen, dem Mineralienmuseum Kupferdreh, dem Rathaus Kettwig,
     an Förderschulen(wenn die Schulen es ermöglichen) und im jamtruck (wenn die Schulen
     es ermöglichen),
    - Einzelunterricht in Präsenzform für nicht schulpflichtige Schüler*innen, die sich an der FMS
     in berufsvorbereitenden Ausbildungen befinden (z. B. SVA und S-Klasse) an den oben
     genannten Unterrichtsorten,
    - JeKits-Unterricht an Grundschulen (wenn die Schulen ihn ermöglichen),
    - Musikalische Früherziehung und Little Piano School in Gruppen bis zu 5 Kindern,
    - Tanzunterricht für 7-9-Jährige in Gruppen bis zu vier Kindern,
    - Schauspielunterricht für schulpflichtige Schüler*innen und für nicht-schulpflichtige,
     die berufsvorbereitend an der FMS ausgebildet werden (z. B. SVA und S-Klasse), als 
     Einzelunterrichtund Gruppenunterricht bis zu vier Schüler*innen,
    - Satzproben mit bis zu fünf Schüler*innen,
    - Einzelunterricht im Freien für Schüler*innen aller Altersstufen (wenn es das Wetter erlaubt).
    Unsere alternativen Unterrichtsangebote, z. B. der Online-Unterricht, bleiben bestehen. Wenn Stundenausfallen müssen, können diese nachgeholt werden.Unsere Lehrkräfte setzen sich direkt mit ihren Schüler*innen bzw. deren Eltern in Verbindung, um den Unterricht abzusprechen.

    27.04.2021
    Kein Präsenzunterricht möglich

    Die Inzidenz in Essen hat an drei aufeinander folgenden Tagen den Wert 165 überschritten. Genau wie die allgemeinbildenden Schulen dürfen wir deshalb ab Mittwoch, den 28.04.21, zunächst keinen Präsenzunterricht mehr anbieten. Eine Ausnahme stellt unser musiktherapeutische Unterricht dar.
    Die rechtliche Grundlage ist das aktuelle Infektionsschutzgesetz. Zu seinen Auswirkungen auf den Musikschulunterricht in Präsenzform teilte das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW mit, dass Musikschulen dabei als ähnliche Einrichtungen wie allgemeinbildende Schulen gelten.
    Unsere alternativen Unterrichtsangebote, z. B. der Online-Unterricht, bleiben bestehen. Wenn Stundenausfallen müssen, können diese nachgeholt werden.Unsere Lehrkräfte setzen sich direkt mit ihren Schüler*innen bzw. deren Eltern in Verbindung, um den Unterricht abzusprechen.

    23.04.2021
    Unterricht in Präsenzform möglich

    Folgende Unterrichtsformen können – unter der Voraussetzung, dass die Coronaschutzverordnung hierzu nicht geändert
    wird – ab Montag, den 26.04.21, angeboten werden:
    - Alternativer Unterricht / Online-Unterricht,
    - Einzelunterricht in Präsenzform für schulpflichtige Schülerinnen und Schüler in unserer Zentrale,
      unseren Mittelpunktschulen, dem Mineralienmuseum Kupferdreh und dem Rathaus Kettwig,
    - Einzelunterricht in Präsenzform für nicht schulpflichtige Schüler*innen, die sich an der FMS
     in berufsvorbereitenden Ausbildungen befinden (z. B. SVA und S-Klasse) an den o.g.
      Unterrichtsorten,
    - JeKits-Unterricht in Präsenzform an Grundschulen, die ihn organisatorisch ermöglichen können,
    - Musikalische Früherziehung (MFE) in Gruppen bis zu 5 Kindern
    - Tanzunterricht in Präsenzform für 7-9-Jährige in Gruppen bis zu vier Schüler*innen,
    - Schauspielunterricht in Präsenzform für schulpflichtige Schüler*innen und für
      nicht-Schulpflichtige, die berufsvorbereitend an der FMS ausgebildet werden (z. B.
      SVA und S-Klasse)   als Einzelunterricht und Gruppenunterricht bis zu vier Schüler*innen,
    - Einzelunterricht in Präsenzform im Freien für Schüler*innen aller Altersstufen, wenn
       es das Wetter erlaubt.
    Bitte stimmen Sie sich vor dem Unterricht mit Ihrer Lehrkraft über die Unterrichtsform und den Unterrichtsort ab.

    15.04.2021
    Präsenzunterricht in Ausnahmefällen möglich

    Vorerst bleibt die Folkwang Musikschule bei ihrer Regelung vom 09.04.21, keinen Unterricht in Präsenzform anzubieten.
    Folgende Ausnahmen sind möglich:
    Einzelunterricht für Schüler*innen berufsvorbereitender Ausbildungen wie der Studienvorbereitenden Ausbildung und der S-Klasse in unseren Mittelpunktunterrichtsstätten
    Einzelunterricht, der im Freien erteilt werden kann- JeKits-Unterricht an den Grundschulen, die ihn organisatorisch ermöglichen könnenUnsere alternativen Unterrichtsangebote, z. B. der Online-Unterricht, bleiben bestehen.
    Wenn Stundenausfallen müssen, können diese nachgeholt werden.
    Unsere Lehrkräfte setzen sich direkt mit ihren Schüler*innen bzw. deren Eltern in Verbindung, um den Unterricht abzusprechen.

    09.04.2021
    Kein Präsenzunterricht nach den Osterferien

    Das Ministerium für Schule und Bildung NRW hat am 08.04.21 beschlossen, dass alle Schulen in Nordrhein-Westfalen ihren Betrieb ab Montag, 12.04.21, im Distanzunterricht starten.
    Diese Maßnahme ist zunächst begrenzt auf die Woche nach den Osterferien. Geplant ist, den Unterricht ab dem 19.04.21 an den Schulen wieder mit Präsenzanteilen (Wechselunterricht) fortzusetzen, vorausgesetzt das Infektionsgeschehen lässt dies zu. Die Folkwang Musikschule folgt dieser Regelung des Ministeriums für Schule und Bildung und bietet in der kommenden Woche ebenfalls keinen Unterricht in Präsenzform an. Dies gilt für alle Unterrichtsformen in allen Unterrichtsstätten.Unsere alternativen Unterrichtsangebote, z. B. Online-Unterricht, bleiben bestehen. Wenn Stunden ausfallen müssen, können diese nachgeholt werden. Unsere Lehrkräfte setzen sich mit ihren Schüler*innen bzw. deren Eltern in Verbindung.
    Link zum Beschluss des Ministeriums für Schule und Bildung:
    https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/ministerin-gebauer-eine-woche-distanzunterricht-fuer-groesstmoegliche-sicherheit

    07.04.2021
    Präsenzbetrieb in Musikschulen nur für Schulpflichtige

    Die Lehrkräfte der Folkwang Musikschule entscheiden unter Abwägung von pädagogisch-künstlerischen und virologischen Notwendigkeiten und ggf. in Absprache mit den Schüler*innen bzw. deren Eltern, ob Präsenzunterricht, Online-Unterricht oder eine Mischform angeboten wird. Unterrichtstermine, Unterrichtsorte und weitere Details werden direkt mit den Lehrer*innen abgesprochen. Die geltende Coronaschutzverordnung NRW wurde am 29.03.21 durch einen Formulierungszusatz der eine grundsätzliche Änderung in Bezug auf den Musikschulunterricht mit sich gebracht hat, erweitert: §7, 7. „((Erlaubt ist)) ... der musikalische und künstlerische Unterricht in Präsenz für Gruppen von höchstens fünf Schülerinnen und Schülern im Sinne des Schulgesetzes NRW ... .“
    Auf dieser Grundlage werden in der FMS folgende Unterrichtsformen in Ergänzung zum alternativen Unterricht angeboten:
    Möglich ist Einzelunterricht in Präsenz sowie Präsenzunterricht in Gruppen mit maximal fünf Teilnehmern – beides jedoch nur für schulpflichtige Schülerinnen und Schüler.
    - Einzelunterricht für Erwachsene, die sich in berufsvorbereitenden Ausbildungen befinden, ist ebenfalls möglich.
    - Zudem ist Einzelunterricht im Freien für Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen möglich.
    - JeKits-Unterricht ist in beiden Jahren erlaubt.
    Derzeit nicht erlaubt:
    ist Einzelunterricht und Unterricht in Gruppen bis zu 5 Personen für Kinder im Vorschulalter – sowohl an unseren Musikschulen als auch in Kooperationen mit Kitas.
    ist der Einzelunterricht sowie Unterricht in Gruppen bis zu 5 Personen für alle Erwachsenen, somit auch für Student*innen oder Auszubildende. Die Regelungen gelten vorerst bis zum 18.04.21.

    09.03.2021
    Präsenzunterricht für Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen ab 15.03.21 möglich

    Die bis zum 28.03.21 geltende Coronaschutzverordnung NRW sieht in § 7 „Weitere außerschulische Bildungsangebote“, vor, dass Musikschulen einen eingeschränkten Präsenzunterricht für Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen durchführen dürfen. Einzuhalten sind dabei die bekannten Regelungen wie Kontaktbeschränkung, Mindestabstand (1,5 m, bei Gesang und Blasinstrumenten 2 m), Maskenpflicht, Hygieneanforderungen und Rückverfolgbarkeit.
    Unter Abwägung von pädagogisch-künstlerischen und virologischen Notwendigkeiten empfehlen wir weiterhin den Distanzunterricht, vor allem den Online-Unterricht.
    Wir bieten jedoch zusätzlich ab Montag, den 15. März, Einzelunterricht in Präsenzform für Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen an, wenn wichtige pädagogisch-künstlerische Gründe hierfür vorliegen.
    Die Abwägung, ob Präsenzunterricht, Online-Unterricht oder auch eine Mischformangeboten wird, erfolgt durch die jeweilige Lehrkraft, ggf. in Absprache mit den Schülerinnen und Schülern bzw. deren Eltern. Der Präsenzunterricht für die neu angemeldeten Kinder im Grundschulalter wird fortgeführt.
    Der Präsenzunterricht findet vorläufig nur in unseren Mittelpunktschulen statt: FMS-Zentrale in der Weststadthalle, Schloß Borbeck, Altes Rathaus Heisingen, Altes Rathaus Werden und Alter Bahnhof Werden. Unterrichtstermine, Unterrichtsorte und weitere Details werden direkt mit den Lehrkräften abgesprochen.
    Wir hoffen, dass die Impfungs- und Testungsstrategien nach den Osterferien so erfolgreich vorangeschritten sind, dass wir mit einem geringeren Infektionsrisiko weitere Öffnungsschritte vornehmen können!

    26.02.2021
    Eingeschränkter Präsenzunterricht ab 1. März 2021 möglich

    Die aktuelle Coronaschutzverordnung NRW ermöglicht uns, ab Montag, den 01.03.2021, für alle neu angemeldeten Kinder unter 10 Jahren Einzelunterricht in Präsenzform anzubieten.
    Der Unterricht findet in unseren Mittelpunktschulen statt: FMS-Zentrale in der Weststadthalle, Schloß Borbeck, Altes Rathaus Heisingen und Alter Bahnhof Werden.
    Sollte in Ausnahmefällen kein Präsenzunterricht möglich sein, können alternative Unterrichtsformen, z. B. Online-Unterricht, wahrgenommen werden.Unterrichtstermine, Unterrichtsorte und weitere Details werden direkt mit den Lehrkräften abgesprochen.

    11.02.2021
    Kein Präsenzunterricht und keine Veranstaltungen bis zum 7. März

    Aufgrund des Beschlusses der Bund- und Länderkonferenz werden unsere Regelungen – vorbehaltlich der Entscheidung des Landes NRW zu den Musikschulen – verlängert bis zum 07.03.2021.

    29.01.2021
    Nochmals zur Info: Gebührenerstattung

    Für bisher entgangene oder zukünftig entgehende Unterrichte werden wir Gebührenrückerstattungen gemäß der „Satzung der Stadt Essen für die Folkwang Musikschule“ leisten. Eine eventuelle Gebührenerstattung können wir jedoch erst nach dem Ende des Sommersemesters berechnen. Bis dahin bitten wir Sie um Geduld. Bitte sehen Sie von Anfragen ab, außer in besonders dringenden Fällen. Die Verwaltung der Musikschule ist weiterhin zu den bekannten Öffnungszeiten telefonisch und per E-Mail für Sie da!

    20.01.2021
    Kein Präsenzunterricht und keine Veranstaltungen bis zum 14. Februar
    Aufgrund des Beschlusses der Bund- und Länderkonferenz und der aktualisierten Coronaschutzverordnung NRW werden unsere Musikschul-Regelungen vom 06.01.2021 zunächst fortgesetzt bis zum 14.02.2021.

    06.01.2021
    Kein Präsenzunterricht und keine Veranstaltungen bis zum 31. Januar

    Da die Bund- und Länderkonferenz eine Verlängerung des Lockdowns bis zum 31. Januar 2021 beschlossen hat, bietet die Folkwang Musikschule bis dahin keinen Präsenzunterricht an. Unsere alternativen Unterrichtsangebote bleiben bestehen. Stunden, die ausfallen müssen, können nachgeholt werden. Die Lehrkräfte sprechen dies mit ihren Schülerinnen und Schülern bzw. deren Eltern ab. Unsere Veranstaltungen werden bis Ende Januar abgesagt.

    14.12.2020
    Kein Präsenzunterricht bis zum 10. Januar

    Aufgrund der steigenden Infektionen mit COVID 19 und den Beschlüssen der Bund- und Länderkonferenz wird auch die Folkwang Musikschule vom 14.12.20 bis zum 10.01.21 keinen Präsenzunterricht anbieten. Unsere alternativen Unterrichtsangebote, z. B. Online-Unterricht, bleiben jedoch bestehen. Wenn Stunden ausfallen müssen, können diese nachgeholt werden. Unsere Lehrkräfte setzen sich mit ihren Schüler*innen bzw. deren Eltern in Verbindung.

    07.12.2020
    Kein Präsenzunterricht

    Aufgrund der in den letzten Tagen wieder ansteigenden Infektionszahlen bietet die Folkwang Musikschule am 21. und 22.12.20 keinen Präsenzunterricht an. Alternativer Unterricht, z. B. Online-Unterricht, wird jedoch nach Möglichkeit stattfinden.Alle Schülerinnen und Schüler, die montags und dienstags Musikunterricht haben, werden von ihren Lehrkräften informiert.

    03.12.2020
    Musikschulunterricht am 21. und 22. Dezember

    Montag, der 21.12.20, und Dienstag, der 22.12.20, sind unterrichtsfreie Tage an den allgemeinbildenden Schulen. Die Folkwang Musikschule wird an diesen beiden Tagen unterrichten, in Präsenzform und in alternativer Form. Da an einigen allgemeinbildenden Schulen Ganztags- und Betreuungsangebote stattfinden, werden wir dort möglicherweise auch unseren Unterricht anbieten können. In der Musikschulzentrale in der Weststadthalle und in unseren Außenstellen Schloß Borbeck, Altes Rathaus Heisingen und Altes Rathaus Werden kann der Musikunterricht stattfinden. Alle Schülerinnen und Schüler, die montags und dienstags Musikunterricht haben, werden von ihren Lehrkräften informiert!

    26.11.2020
    Keine Veranstaltungen im Dezember

    Leider müssen auch die Veranstaltungen im Dezember abgesagt werden.

    13.11.2020
    Kein Tanzunterricht in Präsenzform

    Unser Tanzunterricht kann leider zunächst vom 16. bis zum 30. November nicht in Präsenzform stattfinden. Wir bieten alternative Unterrichtsmöglichkeiten an oder holen die ausfallenden Unterrichtsstunden nach. Unsere Lehrkräfte sprechen dies direkt mit den Tanzschüler*innen bzw. deren Eltern ab.

    05.11.2020
    Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts

    Die Landesregierung NRW hat gestern mit Blick auf den Betrieb von Musikschulen eine Präzisierung der Corona-Schutzverordnung vorgenommen. Mit Wirkung vom 5. November fallen diese nicht mehr unter das befristete Verbot gem. § 7 Abs. 1 Ziffer 3 CoronaSchVO und können den musikalischen Unterricht wieder wahrnehmen. Wir freuen uns sehr darüber und starten unseren Präsenzunterricht wieder ab Montag, 09.11.2020. Dies betrifft alle gebührenpflichtigen Angebote der Folkwang Musikschule. Die freiwilligen Ensembleunterrichte und die Veranstaltungen finden bis auf Weiteres nicht in Präsenzform statt. Alternative Unterrichtsformen, z. B. Online-Unterricht, werden nach wie vor angeboten, jedoch nur, wenn das organisatorisch und pädagogisch oder aufgrund einer individuellen Disposition angebracht ist. Über das Angebot eines alternativen Unterrichts entscheidet die Lehrkraft.


    03.11.2020
    Digitale und schulische Angebote gestattet

    Die Ministerien für Arbeit, Soziales und Gesundheit und das Schulministerium haben die Coronaschutzverordnung NRW vom 30.10.2020 im Hinblick auf die Arbeit der Musikschulen präzisiert. Demnach sind der Folkwang Musikschule Angebote, die in schulischen Einrichtungen durchgeführt werden, gestattet. Hierzu zählen beispielsweise das Programm „JeKits – Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen“ an Grundschulen sowie weitere Kooperationsprojekte an allgemeinbildenden Schulen. Auch digitale Angebote, z. B. Online-Unterricht, sind weiterhin möglich.
    Eine Klärung für den Bereich der Kindertagesstätten steht noch aus.

    02.11.2020
    Musikschulzentrale geschlossen, persönliche Termine nach Absprache

    Die Zentrale der Folkwang Musikschule ist bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen.
    Persönliche Termine mit der Verwaltung und den Bereichsleitungen sind jedoch nach Absprache möglich.

    30.10.2020
    Kein Präsenzunterricht im November

    Aufgrund der Coronaschutzverordnung NRW vom 30.10.2020 müssen gemäß § 7, Absatz (1) 3. die Musikschulen ihren Präsenzunterricht vom 1. bis zum 30. November 2020 komplett einstellen.
    Dies gilt nicht nur für den Unterricht in der Folkwang Musikschule und ihren Außenstellen, sondern bis auf Weiteres auch für den JeKits-Unterricht und Kooperationen mit allgemeinbildenden Schulen.
    Wir bitten darum, alternativen Unterricht, z. B. Online-Unterricht, mit der Lehrkraft abzustimmen!

    23.10.2020
    Absage der Veranstaltungen des Monats November

    Aufgrund der stark ansteigenden Infektionszahlen werden zunächst bis Ende November all unsere Veranstaltungen abgesagt und auch die Ensembleproben in diesem Zeitraum eingestellt.
    Der Einzel- und Gruppenunterricht findet weiterhin statt, wobei der Gruppenunterricht in den Bereichen Elementare Musikpädagogik, Kooperationen, Gesang, Tanz und Schauspiel nach wie vor auf höchstens sechs Schüler*innen beschränkt ist.
    Unser Verzicht auf die Veranstaltungen und Ensembleproben ist ein Schritt mehr, als andere Musikschulen derzeit gehen. Wir erhoffen uns von dieser Maßnahme, dass sie dazu beiträgt, das Infektionsrisiko der Beteiligten zu verringern und dass wir den Präsenzunterricht nicht erneut einstellen müssen.

    17.08.2020
    Mehr Personen im Gruppenunterricht, bei Ensembleproben und Veranstaltung gestattet

    Unser nunmehr 5. Hygienekonzept ist freigegeben worden. Auf der Basis des vorangegangenen Konzepts gestattet es uns eine weitere Normalisierung unserer Musikschularbeit an schulischen und außerschulischen Unterrichtsorten:
    Der Gruppenunterricht kann wieder mit bis zu 10 Schüler*innen stattfinden.
    Der Schauspielunterricht ist nun in einer Gruppe bis zu 5 Schüler*innen möglich.
    Im Gesangsunterricht steigt die Anzahl der Schüler*innen auf 3.
    Proben und Ensembleunterricht dürfen mit bis zu 12 Schüler*innen durchgeführt werden.
    Veranstaltungen können – je nach Veranstaltungsort – mit bis zu 60 Personen insgesamt realisiert werden.
    Unsere alternativen Unterrichtsangebote können den Präsenzunterricht ersetzen, falls dieser nicht oder nur eingeschränkt möglich ist. Nähere Informationen erteilen unsere Lehrkräfte.

    09.06.2020
    Wiederaufnahme des Gruppenunterrichts

    Wir freuen uns über einen weiteren Schritt in Richtung Normalität: Ab Montag, den 15. Juni, starten wir mit dem Präsenzunterricht für Gruppen.
    Über die schon geltenden Hygiene- und Wegekonzepte hinaus, wurden spezifische Unterrichtsbedingungen für die Elementare Musikpädagogik (Musikalische Grundstufe), Tanz,
    Schauspiel und Musik geschaffen. Bis zu sechs Schülerinnen und Schüler können jeweils in einer Gruppe unterrichtet werden, im Schauspielunterricht sind es maximal drei.
    Neben den schulischen Unterrichtorten, die uns leider derzeit nur begrenzt zur Verfügung stehen, erfolgt der Gruppenunterricht an den folgenden Unterrichtsorten:
    - Zentrale in der Weststadthalle: Grundstufenraum 001
    - Schoß Borbeck: Räume 0.04, 0.14, 1.09, 2.11
    - Altes Rathaus Heisingen: Räume 103, 104, 207
    - Alter Bahnhof Werden: Raum 4
    - Altes Rathaus Werden: Erdgeschoss
    - Chorforum Essen: Proberaum
    - Winfriedschule: Turnhalle
    - Gesamtschule Holsterhausen: Musikraum
    - Villa Rü: Raum E 04
    Unterrichtstermine, Unterrichtsorte und weitere Details können direkt mit den Lehrkräften abgesprochen werden. Unsere alternativen Unterrichtsangebote bleiben bestehen.

    29.05.2020
    Start des Einzelunterrichts für Blasinstrumente

    Am Mittwoch, den 3. Juni, beginnt nun auch der Einzelunterricht in den Fächern Holz- und Blechblasinstrumente an unseren außerschulischen Unterrichtsorten.
    Die Maßnahmen zur Gewährleistung der Hygienevorschriften und des Mindestabstands, die für den Einzelunterricht in den anderen Fächern gelten, wurden entsprechend erweitert. So vergrößert sich der Mindestabstand zwischen Personen auf 2 m, und pro Person stehen 10 m2 Raumfläche zur Verfügung.
    Die Schülerinnen und Schüler müssen ihr eigenes Instrument mitbringen. Im Unterricht werden Spieltechniken unterlassen, die den Luftstrom besonders intensivieren würden. Das beim Spiel entstehende Kondenswasser wird in eine Plastiktüte gefüllt, verschlossen und in einen Abfalleimer gelegt. Die dazu erforderlichen Utensilien sowie Desinfektionsmittel sind vorhanden. Wir weisen darauf hin, dass die Lehrkräfte die Schülerinstrumente nicht reinigen werden.
    Unterrichtstermine, Unterrichtsorte und weitere Details können direkt mit den Lehrkräften abgesprochen werden. Unsere alternativen Unterrichtsangebote bleiben bestehen.

    20.05.2020
    Wir starten mit dem Einzelunterricht

    Der Musikunterricht für Einzelschülerinnen und -schüler in unseren außerschulischen Unterrichtsorten hat begonnen, nur in den Fächern Blasinstrumente und Gesang darf noch nicht unterrichtet werden.
    Unterrichtstermine und -orte sowie weitere Details werden direkt zwischen den Schülerinnen und Schülern bzw. deren Eltern und den Lehrkräften abgesprochen. Unsere alternativen Unterrichtsangebote bleiben weiterhin bestehen.
    Wir hoffen, dass die Entwicklung der Corona-Pandemie und die entsprechende Schutzverordnung bald auch den Partner- und Gruppenunterricht sowie das gemeinsame Musizieren in Klassen, Ensembles und Orchestern zulassen!
    Wir haben ein verbindliches Hygienekonzept entwickelt und Maßnahmen zur Gewährleistung des Mindestabstands (1,5 m zwischen Personen und 5 m2 Raumfläche pro Person) umgesetzt:
    Die Gebäude sind mit Markierungen zu Wegesystemen und Schildern zu Verhaltensregeln ausgestattet. Die Schülerinnen und Schüler betreten das Gebäude allein und werden in der Anfangsphase von der Lehrkraft am Eingang abgeholt und nach dem Unterricht zum Ausgang gebracht. Begleitpersonen dürfen nicht mit ins Gebäude.
    Die Schülerinnen und Schüler bringen ihr eigenes Instrument mit, bei Tasteninstrumenten sorgen wir für eine zweite Tastatur. Die Plätze sind in allen Unterrichtsräumen festgelegt.
    Jede Lehrkraft hat einen Mund-Nasen-Schutz. Die Schülerinnen und Schüler bringen ihren eigenen Mund-Nasen-Schutz mit, den sie beim Betreten des Gebäudes aufsetzen. Wir empfehlen, ihn auch im Unterricht zu tragen. Waschgelegenheiten mit genügend Seife und Papierhandtüchern sowie Desinfektionsmöglichkeiten sind vorhanden. Nach jeder Unterrichtsstunde werden die Räume gelüftet.
    Schülerinnen und Schüler, die Erkältungssymptome oder andere Krankheitsanzeichen zeigen, dürfen nicht zum Unterricht kommen!

    05.05.2020
    Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts

    Unsere Lehrkräfte freuen sich darauf, bald wieder „live“ mit ihren Schülerinnen und Schülern zu musizieren!
    Laut Coronaschutzverordnung des Landes NRW in der ab dem 4. Mai gültigen Fassung dürfen die Musikschulen nun öffnen und den Präsenzunterricht stufenweise aufnehmen.
    Sobald wir die notwendigen organisatorischen Maßnahmen wie Raum- und Wegepläne sowie Hygienekonzepte umgesetzt haben, beginnen wir mit dem Unterricht für Einzelschüler, leider ohne die Fächer Blasinstrumente und Gesang, die wegen strengerer Auflagen erst später folgen.
    Der Unterricht ist zunächst noch nicht an den allgemeinbildenden Schulen möglich, sondern nur an unseren außerschulischen Unterrichtsorten: Zentrale in der Weststadthalle, Schloß Borbeck, Alter Bahnhof Werden, Altes Rathaus Werden, Altes Rathaus Kettwig, Altes Rathaus Heisingen, Mineralienmuseum Kupferdreh.
    Unsere alternativen Unterrichtsangebote bleiben weiterhin bestehen.

    30.04.2020
    Gebührenerstattung

    Für bisher entgangene oder zukünftig entgehende Unterrichte werden wir Gebührenrückerstattungen gemäß der „Satzung der Stadt Essen für die Folkwang Musikschule“ leisten.
    Eine eventuelle Gebührenerstattung können wir jedoch erst nach dem Ende des Sommersemesters berechnen. Bis dahin bitten wir Sie um Geduld. Bitte sehen Sie von Anfragen ab, außer in besonders dringenden Fällen.
    Die Verwaltung der Musikschule ist weiterhin zu den bekannten Öffnungszeiten telefonisch und per E-Mail für Sie da.

    22.04.2020
    Auch die Veranstaltungen im Monat Mai müssen leider abgesagt werden.

    17.04.2020
    Schreiben des VdM-Bundesvorsitzenden zur Auswirkung der Corona-Pandemie

    16.04.2020
    Leider kann aufgrund der behördlichen Entscheidung vom 15.04.2020 über den Beginn des Schulbetriebes der Präsenzunterricht der Folkwang Musikschule der Stadt Essen frühestens ab dem 04.05.2020 in eingeschränkter Form beginnen.
    Wir werden Sie rechtzeitig über die weitere Entwicklung informieren.

    07.04.2020
    Online-Unterricht und Europakonzert

    16.03.2020
    Die Folkwang Musikschule muss ihren Betrieb einstellen.
    Alle Veranstaltungen der Monate März und April müssen leider abgesagt werden.

    ____________________________